Aktuelles

Deutscher Metallbaupreis 2018 an Huhle

8. November 2018

Wir freuen uns riesig über diese Auszeichnung in der Kategorie Stahlkonstruktion, die jährlich vom Charles Colemann Verlag vergeben wird.

Wir danken dem Colemann Verlag und dem Architekturbüro bgf+ für das entgegengebrachte Vertrauen und die erfolgreiche Zusammenarbeit.

Mit dem Planungsauftrag Ende Mai 2016 für ein filigranes Präsentations-Gebäude aus Stahl und Glas mit Platz für acht Stapler, standen wir vor einer sehr anspruchsvollen Aufgabe. Die Lösung brachte eine verfahrbare Traverse in H-Form im Kopf des Tower´s zur Verlagerung des Schwerpunkts beim Hebevorgang verschiedener Staplertypen mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Das 3D Modell zu unserer Planung fand im Juni 2016 großen Anklang bei der Fa. Kion, so dass wir für die komplette Umsetzung von der Statik bis zur Fertigstellung mit 13 unterschiedlichen Gewerken beauftragt wurden. Bei der Montage des Towerkopfes am 21.10.2017 erreichte der Turm seine geplante Endhöhe von 25 Metern. Knappe 60.000 kg Stahl wurden dabei verschweißt und verschraubt. Mit der späteren Montage von 144 segmentierten Glasscheiben a 200 kg entstand so eine  perfekte Symbiose aus Metall und  Glasbau die mit dem Maschinenbau im inneren dieses Gebäude zu einem Highlight unserer bisherigen Projekte macht.  


Mit der Konstruktion einer mechanisch klappbaren Leiter über eine Seilwinde bekommen die Stapler durch die große Flügeltür Zutritt zu Ihrem individuellen Lift. Auf einer  bodenbündigen Stahlbühne geparkt und mit der Krananlage über 4 Ketten mit Schwerlastkarabienern verbunden lassen sich die Stapler dann auf Ihre Standplätze in einer der 4 Etagen heben.  Durch die verfahrbare H-Traverse lassen sich die unterschiedlichen Schwerpunkte der Stapler dabei ausgleichen. Die Krananlage wird dabei von einem eigens von uns geschulten Monteur über ein funkgesteuertes Modul bedient, welches die Plattform mit dem Stapler in kleinen Schritten von 100 mm per Stepp langsam und sicher in die richtige Etage bringt. Die Technik wurde so platziert, dass sie für den Betrachter bei Nichtbenutzung von außen nicht sichtbar ist und der Blick sofort auf die Stapler fällt - die, auf Ihrer Etage angekommen von einer weiteren verfahrbaren Bühne aufgenommen werden, von den vier Ketten und der Stromversorgung für den Kran getrennt werden und durch ein feinmechanischen Antrieb völlig stromlos und bequem auf Ihren jeweiligen Standplatz gekurbelt werden können.


Durch die individuelle Ausleuchtung dank einem  präzisen Beleuchtungskonzepts mit 24 Punktstrahlern auf die verschiedenen Staplerstandplätze ist der KionTower in der Dunkelheit genauso ein Eyecatcher wie auch am Tage , wo er durch seinen modernen Look die glatte und moderne Firmenarchitektur im Hintergrund unterstreicht und mit seiner runden Form auch wieder aufnimmt.

Zurück